Mein Design, das Design der anderen und die Sache mit dem Urheberrecht…

… mit unserer technisch top ausgestatteten Kreativwerkstatt sind wir theoretisch dazu in der Lage ALLES auf Shirts, Schilder, Tassen, Brettchen oder wo auch immer drauf zu drucken, kleben oder gravieren.

Praktisch DÜRFEN UND WOLLEN wir das aber gar nicht – zumindest dann nicht, wenn die Vervielfältigung des gewünschten Motives nicht rechtens ist.

Alles hat seine Grenzen. 
Unsere ist das Urheberrecht.
Es ist für alle, die in der Lage sind eigene Ideen greifbar zu machen eine wunderbare Einrichtung sie schützt ihr geistiges Eigentum.

Viele Kunden wissen davon nichts – was auch OK ist, wir erklären es ihnen gerne.
Die meisten verstehen direkt, dass Ideenklau tatsächlich Diebstahl ist und beauftragen uns dann mit einem neuen Design oder kaufen sich eins in einer Bilddatenbank inkl. Vervielfältigungsrechten. Alles gut – es kann also los gehen.

Einige Kunden verstehen aber auch nach der dritten Erklärung immer noch nicht, warum wir nicht einfach das Logo ihres Lieblings Fussballvereins aus der Profiliga auf irgendwas „drauf machen“ können, damit sie nicht so viel Geld für einen Original Fanartikel ausgeben müssen oder „das Angebot an Fanartikeln“ nach ihrem Ermessen einfach erweitern können. Es fängt mit dem Fussball Logo an geht über irgendwelche Bilder „von Google“ und sonstige Gestaltungen weiter und hört auch bei anderen Markenlogos nicht auf.

Wir dürfen, können und wollen euch solche Wünsche erst erfüllen, wenn wir die schriftliche Genehmigung des Rechteinhabers haben.
Wir haben tatsächlich schon oft für Fussballfanclubs gedruckt – uns lagen dann Genehmigungen für den einzelnen Auftrag von offizieller Stelle vor.

Nur weil sich im Internet jeder Bilder und Logos ansehen darf, heißt das nicht, dass man damit auch tun und lassen kann, was man will.
Man braucht eine Genehmigung dafür – spätestens dann, wenn man jemand anderen damit beauftragt sein Lieblingsbild oder Logo in irgend einer Art und Weise zu vervielfältigen. Man kann das Motiv auch dann nicht benutzen, wenn ihr das Logo oder Bild nachgemalt oder sonstwas habt, vielleicht die Farbe verändert und es gespiegelt habt. Wenn man den Ursprung erkennen kann – verstößt man gegen das Urheberrecht. Wir können euch leider nicht bedienen – auch wenn ihr es nur privat nutzen möchtet. Wir wollen für unsere Arbeit bezahlt werden und zack: Problem!

Vielleicht hilft dieser Vergleich ja:
Man kann auch nicht einfach hergehen und das Auto des Nachbarn nehmen und damit rumfahren wie es einem beliebt.
Es wird auch nicht zu eurem Auto, wenn Ihr den Beifahrerspiegel abbrecht und es umlackiert. Ihr braucht, um das Auto eures Nachbarn zu benutzen, schlicht und einfache seine Erlaubnis – Alles andere ist Diebstahl, Sachbeschädigung und steht unter empfindlicher Strafe.

Warum ich das schreibe?
Gefühlt jede 5te Anfrage betrifft genau das Thema.
Lange Rede kurzer Sinn: Urheberrechtsverletzungen sind kein Kavaliersdelikt – auch für den Auftraggeber nicht. 

Verstöße können hoch bestraft werden. Spätestens jetzt verstehen es die meisten, denen man es erklärt…

Und dann gibt es die Leute, die dann trotzdem ziemlich unverschämt werden, wenn man ihnen nachdem man freundlich alles lang und breit erklärt hat einen Korb gibt …

O-Ton Anfragender: „…es ist mir innerhalb kürzester Zeit gelungen die Shirts in Auftrag zu geben. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Sie gar nicht interessiert waren“ 🤦🏻‍♀️
Hierzu fiel uns einfach nix mehr ein.

Nur weil es andere Berufskollegen mit den Rechten anderer vielleicht nicht so genau nehmen, bedeutet das nicht, dass wir es dann auch so machen werden.
Wir sind selbst Kreative, wir haben eigene Ideen und wollen auch nicht dass man diese einfach missbraucht…

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
d-kontor » Die Werbeagentur aus dem Vogelsberg hat 4,83 von 5 Sternen | 42 Bewertungen auf ProvenExpert.com